Artikel

Junge Experten: Die Berater vom Campus.21. Mai 2015

BONN. Der Aktionsrat Bildung veröffentlicht kürzlich basierend auf den Daten des Stifterverbandes sein Gutachten „Bildung. Mehr als Fachlichkeit“. Darin loben sie das Expertenwissen der Studierenden, bemängeln jedoch die fehlenden außerfachlichen Qualifikationen und persönliche Reife der späteren Fachkräfte. Seit mehr als 20 Jahren setzt der Bundesverband Deutscher Studentischer Unternehmensberatung e.V. (BDSU) genau an diesem Punkt an und gibt Studierenden die Möglichkeit, eine Brücke zwischen ihrem theoretischen Hochschulwissen und dem praktischen Anwenden sowie zusätzlichen Qualifikationen zu schlagen.

 

Die Unternehmer sehen die Defizite der Studierenden in einem Wissenserwerb, der über die Hochschulqualifikation hinausgeht. Um dies zu kompensieren, rät das Gremium zur Belegung von interdisziplinären Modulen, dem Erwerb von außeruniversitären Kompetenzen und ehrenamtlicher Arbeit. Der BDSU bietet die passende Umsetzung dieser Zusatzqualifikationen durch das Engagement als Studentische Berater. Der Dachverband BDSU verbindet deutschlandweit 32 Studentische Unternehmensberatungen mit über 2200 Mitgliedern, die mithilfe von Projekten eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft schaffen. Fehlende außeruniversitäre Qualifikationen, praxisbezogenes Lernen und persönliche Reife können durch die Arbeit als Studentische Berater ausgeglichen werden. Das Konzept der Studentischen Unternehmensberatung umfasst die Projektarbeit mit mittelständischen Unternehmen, Starts-Ups und auch Großunternehmen sowie die ehrenamtliche interne Vereinsarbeit. 3000 erfolgreich abgeschlossene Projekte und über 75.000 geleistete Beratertage in ganz Deutschland sprechen für den Erfolg der studentischen Idee. Die Berater vom Campus erarbeiten eigenständige Lösungsansätze für unternehmerische Fragen und haben zudem die Chance, ihre Teamfähigkeit auszubauen und Führungspositionen einzunehmen.

 

Die Unternehmen profitieren von den frischen Ideen und dem aktuellen Hochschulwissen der Studierenden, gleichzeitig schärft die Projektarbeit das unternehmerische Denken der Berater. Durch das breite Kompetenzgebiet der Beratungen, wird auch die Neugierde für fachübergreifende Gebiete geweckt. Interdisziplinär aufgestellt ist ebenfalls die gemeinsame Arbeit der Studentischen Berater. Studierende aller Fachrichtungen profitieren vom Wissensaustausch und entwickeln sich persönlich durch vereinsinterne Schulungen und Angebote von externen Kooperationspartnern weiter. Die Auftraggeber sind überzeugt von der Qualität der Beratungsdienste und der gemeinsame Austausch wird durch Firmenkontaktmessen und Case Studies im Rahmen der halbjährlichen Dachverbands-Kongresse gefördert. Der BDSU bietet den Studentischen Unternehmensberatungen eine Plattform, um sich im gesamten Bundesgebiet über Erfahrungswerte und Qualitätsmerkmale auszutauschen und zugleich Kontakte zu Unternehmen und späteren Arbeitgebern zu knüpfen.

 

Die projektbezogene Arbeit und auch das vereinsinterne Engagement fügen sich mühelos in den universitären Stundenplan der Jungberater und ermöglichen so das Sammeln von umfangreichen Praxiserfahrungen innerhalb der Regelstudienzeit oder darüber hinaus. Die Studierenden erweitern ihr Wissen über das fachbezogene Hochschulangebot hinaus und erhalten Schlüsselqualifikationen, die sie auch mit einem Hochschulwissen für einen Beruf qualifizieren.



Vorstellungsfilm

Vorstellunsvideo - BDSU e.V.

BDSU-Land